3 Schwingfeste an einem Wochende

Montag, 11 Juli 2022 19:30

Das Fest für die Jungschwinger stand letzten Samstag unter dem Motto es bäumigs Fäscht.

Die Jungschwinger vom Schwingklub am Albis durften als Gastklub im benachbartem Freiamt ihr bestes Können zeigen. Nebst Laurin Meier der wieder einmal mehr eine hervorragende Leistung zeigte trumpfte auch Luca Müller mit auf. Beide wurden bei der Rangverkündigung mit einem Zweig belohnt. Bei den Jüngsten standen Jan Müller 14e und Gian Buchli 17 wieder am Start. Beide zeigten auch diesmal eine super Leistung. Gian durften sich über einen gewonnenen Gang freuen Jan sogar über zwei.

In der zweit Jüngsten Kategorie durfte sich Luca Müller über den 5b Platz freuen und sicherte sich somit einen Zweig. Dario Buchli 7d verpasste den Zweig nur knapp. Auch Juri Röllin 12c, Loris Rüegg 12f und Mike Gute 13a zeigte eine super Leistung und durfte sich über 2 gewonnene Gänge freuen. Ebenfalls am Start in dieser Kategorie war Philipp Rütimann mit dem Rang 19. 

In der Kategorie 2009/2010 startet Meier Silvan und Styrsky Milos. Ihre Gänge verliefen leider nicht so wie erhofft. Sie belegten den Rang 17a und 19b.

In der ältesten Kategorie standen Gmür Max 12c, Müller Jonas 1212d und Möckli Yves 13, im Sägemehl auch diese drei freuten sich über je 2 gewonnen Gänge.

Am Ende des Schwingfests durften die Jungschwinger zum ersten Mal an einem kleinen Festakt teilnehmen. Mit Trommelschlägen begleitet, wurde zur Rangverkündigung marschiert. Es durfte jedes Kind einen tollen Rucksack inkl. Gutschein für die Bergbahnen Meiringen Hasliberg entgegennehmen. Vielen Dank dem Schwingklub Freiamt für die tolle Organisation und das super Fest.

 

Am Tag darauf standen auch die Aktiven Schwinger in der Arena in Beinwil im Einsatz. Der Zuger Eidgenosse Pirmin Reichmuth gewann bei seinem Comeback alle 6 Gänge auf eindrückliche Art und Weise und zeigte so, dass mit ihm für den Saisonhöhepunkt in Pratteln gerechnet werden muss.

Für die Ämtler Schwinger reichte es nicht ganz zum begehrten Eichenlaub-Kranz. Marco Nägeli war mit 3 Siegen, 2 Gestellten und 1 Niederlage gegen den Schlussgangteilnehmer Patrick Räbmatter nur 0.75 Punkte hinter den Kranzrängen. Beat Reichmuth klassierte sich einen Rang hinter Nägeli im Rang 11c. Michi Odermatt belegte mit 2 Siegen, 3 Gestellten und 1 Niederlagen den Rang 15a.

 

Am letzten Sonntag stand auch noch das Appenzeller Kantonale Schwingfest in Urnäsch auf dem Programm. Im Schlussgang standen die beiden Eidgenossen Michael Bless und Domenic Schneider. Da keiner den Sieg auf seine Seite zwingen konnte, profitierte der Appenzeller Eidgenosse Raphael Zwyssig und erbte den Festsieg.

Für den Schwingklub am Albis, reiste Damian Furrer nach Urnäsch. Er konnte sich mit 2 Siegen, 1 Gestellten und 3 Niederlagen im Rang 19a klassieren.

Text: Michaela Meier und Nico Vollenweider

Foto: Michaela Meier